Quark Gnocchi mit Brennesseln

Brennnesseln klingen immer noch nach Aua und Bäh. Zumindestens machen die meisten Menschen einen großen Bogen um sie. Dabei zählt das Kraut zu einem der gesündesten Wildgemüse, reich an Mineralstoffen, Eiweiß und Vitaminen. Doch wir wollen niemanden zwingen, den Brennnesseln zu nahe zu kommen. Daher lassen sie sich durch Spinat ersetzen – und das ist ebenso lecker.

Zutaten für 4-6 Portionen:
1,2 kg Magerquark
1 Bund glatte Petersilie
1 Bund Schnittlauch
1/2 Knoblauchzehe, gepellt
8 El natives Rapsöl
2 EL Kürbiskernöl
150 g Brennnesseln oder Spinat
Salz
schwarzer Pfeffer
2 große Eier
275 g Mehl
40 g Ziegenhartkäse

1.
Am Vortag: Den Quark zum Abtropfen in ein feines Sieb geben. Petersilie und Schnittlauch bis auf jeweils einen kleinen Rest (je ca. 1/8) grob hacken. Die gehackten Kräuter mit Knoblauch, Rapsöl und Kernöl sehr fein pürieren. In ein Schraubglas füllen, fest verschließen und mit dem Quark in den Kühlschrank stellen.
2.
Am nächsten Tag: Brennnesseln gut waschen (dazu Handschuhe tragen) und für etwa 2 Minuten in kochendes Salzwasser werfen (jetzt „brennen“ sie garantiert nicht mehr). In ein Sieb abgießen und sofort kalt abschrecken. Gut ausdrücken und fein hacken. Den Quark in einem Küchentuch gut  ausdrücken, es sollen 450 g Quark übrig bleiben. Das Kräuteröl salzen und pfeffern.
3.
Die Eier verquirlen. Mehl, Salz und Pfeffer mischen, Quark zugeben und mit einer Gabel dickkrümelig-streuselartig mischen. Eier und Brennnesseln zugeben und alles verrühren. Von Hand auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zuerst in 2 cm dicke Rollen formen, dann in etwa 3 cm lange Stücke (Gnocchi) schneiden.
4.
In einem großen Topf kräftig gesalzenes Wasser aufkochen. Die Gnocchi ins kochende Wasser geben. Sobald sie aufsteigen, noch 1 Minute leise köcheln lassen. Mit einem Sieblöffel o.ä. behutsam herausheben und auf einem Sieb abtropfen lassen. Inzwischen die restlichen Kräuter kleinschneiden. Gnocchi mit dem Kräuteröl beträufeln, mit den Kräutern und grob gemahlenem Pfeffer bestreuen und den Ziegenkäse darüber hobeln.

Wann servieren? Als vegetarische Hauptmahlzeit.
Sie kann auch durch gebratenes Kalbsfleisch oder Geflügel ergänzt werden.

MB Oct 2022
© 2022 Garten und Gabel